Orientierungsberatung – Finanzen

Tragen Sie sich mit finanziellen Sorgen? Fühlen Sie sich dabei des Öfteren allein und wenig frei? Das muss nicht sein. Sich einer kompetenten Person anzuvertrauen kann wesentlich erleichtern und einen gangbaren Weg aus der bedrückenden Lage aufzeigen.

Der Verein ‚Hilfe zur Selbsthilfe e.V.‘ bietet kostenlose Gespräche mit einem erfahrenen und unabhängigen Berater für finanzielle Fragen an. Das Angebot ist für Privatpersonen und Soloselbständige gedacht. Unser Berater ist rein ehrenamtlich tätig, hat sehr gute Referenzen bei der Stadt Oberursel (Taunus) und ist über alle denkbaren öffentlichen Hilfen bestens informiert.

Terminvereinbarung für ein vertrauliches Orientierungsgespräch beim Verein Hilfe zur Selbsthilfe e.V. unter Tel 0171 3877323

 

Johannes Schoeppe (1.3.1954 – 27.3.2021)

Wir trauern um unseren Freund und Mitstreiter Johannes Schoeppe, der heute – für uns alle überraschend – plötzlich verstorben ist.

Johannes wurde am 1.3.1954 in Hannover geboren.
Nach der Schule hat er sich für 12 Jahre bei der Marine verpflichtet. Er diente dort – als jüngster Elektronikmeister – zunächst 4 Jahre auf einem U-Boot (von dieser Zeit hat er immer geschwärmt), anschließend als technischer Ausbilder in der Marineschule Bremerhaven.
Sein weiterer Lebensweg führte ihn als Programmierer zur Firma CCS in Hamburg, wo er sich zum absoluten Spezialisten für elektronische Lesemaschinen und Druckertreiber entwickelte.
In dieser Eigenschaft wurde er an die Krebsmühle ‘ausgeliehen’, um uns hier beim Aufbau unseres Satzbetriebes ‘Textline’ zu helfen.

Das Leben im Kollektiv hat ihn fasziniert. Er gab seine weitere berufliche Karriere auf und blieb bei uns. Mit seinen Programmiererkollegen Ralph Tiede und Hans-Peter Martin gründete er die Firma ‘Softwareteam’ und war entscheidend an der Entwicklung des Programms ‘Das Büro’ beteiligt, das heute noch in der Krebsmühle im Einsatz ist.

Nach dem Ende von Softwareteam im Jahr 1990 ging er zurück nach Bremen, arbeitete freiberuflich wieder bei CCS und kümmerte sich liebevoll um die Erziehung seiner Kinder Thomas und Michael. Die Entwicklung der Krebsmühle verfolgte er in dieser Zeit aus der Ferne – sie ließ ihn aber nicht los.

Johannes als ‘Catweazle’. Er liebte seine langen, dichten Haare und war sich für keinen Scherz zu schade.

Nach seiner Rückkehr im Jahr 2010 arbeitete er mehrere Jahre lang bei unserer zwischenzeitlich gegründeten Großhandelsfirma ‘Antika’, danach als Unterstützung des Geschäftsführers im Möbelladen der Krebsmühle. Aus den aktiven Geschäften zog er sich ab Mitte 2016 in den Vorruhestand zurück.

EDV-technisch waren diese Jahre mit Johannes für uns alle sehr sorgenfreie Jahre. Wann immer wer immer ein Computerproblem hatte – Johannes war sofort zur Stelle und hat das Problem gelöst. Es war diese absolute Hilfsbereitschaft, verbunden mit einem starken politischen Interesse und der immer vorhandenen Selbstironie, die Johannes zu jedermanns Freund machten.

Persönlich werde ich die Grog-Abende mit ihm, die er sehr liebte, vermissen. Das waren intensive Gespräche über Entwicklungen in der Krebsmühle und in der großen Welt. Sehr zu schaffen hat ihm das Aufkommen der AfD gemacht und fast noch mehr der Auftritt von Trump als amerikanischer Präsident. Ich bin sehr froh, dass er dessen Abwahl noch miterleben und -feiern konnte.

Johannes war immer sehr stark engagiert beim HSH e.V. und mehrere Jahre dessen 2. Vorsitzender.

Sein plötzlicher Tod ist für uns alle ein Schock.
Wir werden ihn sehr vermissen.

Für das gesamte Krebsmühle-Team
Karl Bergmann

 

Gründerdialoge Oberursel

„Gründung in Hessen” offener Dialog

Dieser Gründerdialog findet als Web-Meeting am Dienstag 15.12. um 19.00 Uhr statt.

Zu Gast sind interessante Impulsgeber aus der Gründungslandschaft in Hessen. Schöne Beispiele und viel Raum für Fragen und Diskussion.

Infos & Anmeldung unter www.oberursel.de/gruenderdialog

Corona und die Krebsmühle

Liebe Freund*innen des Kindertheaters in der Krebsmühle,

die Corona-Pandemie lässt auch die Krebsmühle nicht unberührt, weder unseren gemeinnützigen Verein, dem sie gehört, noch die Kleinbetriebe auf unserem Gelände, deren Mietzahlungen uns die günstigen Preise unserer Veranstaltungen erlauben. So mussten wir umplanen: den letztsamstäglichen Theaterworkshop haben wir auf den 20.6. verschoben. Online-Ticketkäufer*innen wurden bereits über tickets.de per Email benachrichtigt, auch über die Rückbuchbarkeit und Kaufpreiserstattung, falls der neue Termin nicht passen sollte.

Unser Frühlingsfest am 17.5. fällt aus. Über den Kindertheatertermin am 17.5. entscheiden wir zeitnah und mailen Ihnen das Ergebnis. Die Käufer*innen bereits erworbener Online Tickets werden automatisch via tickets.de informiert, auch was ggf. die Erstattung betrifft.

Zuletzt darf ich noch ein gutes Wort für unsere nun leicht in Not geratenden Kleinbetriebe einlegen, Unterstützungsideen sind willkommen, wie einige gute Kund*innen z. B. Gutscheine oder Vorauszahlungen angeboten haben – gemeinsam pusten wir Corona weg, ehe es uns die Puste raubt J:

Viele von Ihnen haben gerne auch die Angebote unseres Restaurantsdie LINSE“ genutzt. Es ist natürlich z. Z. geschlossen, hat aber auf Speisen zur Abholung umgestellt. Lieferungen sind nach Abstimmung und Auslastung ebenfalls möglich. Zur aktuellen Speisekarte s. https://www.dielinse.eu/speisekarte
Diese kann sich wie stets tagesaktuell ändern. Viele Speisen gibt es auch vakuumiert zum selbst Erwärmen, täglich von 12:00–20:00 Uhr – Bestellungen telefonisch: 06171-73018 ab 11:00 Uhr.

Auch andere Betriebe auf dem Gelände der Krebsmühle haben ihr Angebot umgestellt:

Möbelladen und Laugerei sind für den Publikumsverkehr geschlossen, die Werkstatt ist jedoch noch für Sie geöffnet. Weitere Informationen unter: https://www.krebsmuehle.com/coronavirus.html

Das Yoga- und Pilates-Studio Flowing OM hat vorübergehend geschlossen. Um in Bewegung zu bleiben finden Sie auf der Webseite kostenlose Yoga- und Pilates-Sequenzen, die immer wieder ergänzt werden. https://www.christiane-wolff.de/onlinekurse

Die e-motion e-Bike Welt steht für telefonische Beratungen zur Verfügung und die e-Bike-Werkstatt ist nach Terminvereinbarung geöffnet. www.emotion-technologies.de

Hoffen wir, dass sich Corona bald verflüchtigt. Bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen

Dr. Diethelm Damm
(Vorsitzender Hilfe zur Selbsthilfe e.V.)

Dino, unser neuer Hausmeister

Ein großes Gelände wie die Krebsmühle braucht einen guten Hausmeister. Die weitläufigen Flächen im Außenbereich sauber und unkrautfrei zu halten, verstopfte Abflüsse freizumachen, kaputte Leuchtmittel zu wechseln, Anstriche zu erneuern, die Müllentsorgung auf Stand zu halten – dies allein fordert schon einen hohen Aufwand, der in den letzten Jahren nicht immer gewährleistet war.

Mit ‘Dino’ (Hajrudin Suskic, Jahrgang ´67 und bosnischer Herkunft) hoffen wir nun, die ideale Besetzung gefunden zu haben.

Da Dino viele Jahre lang als Bauhandwerker tätig war, ergibt sich nun zusätzlich die Chance, anstehende Baumaßnahmen wieder selber (mit eigenem Personal) durchführen zu können und nicht immer Fremdfirmen mit der Durchführung beauftragen zu müssen.

Herzlich willkommen, Dino

Statt Parkett Berger: Yoga-Studio 2

Statt Weinhof: Parkett Berger

Nicht alles gelingt, was hoffnungsfroh gestartet wurde.
Der Weinhof war im August 2008 in die Krebsmühle eingezogen. Jochem und Yvette hatten viel Liebe und Engagement (und natürlich einiges an Geld) in den Ausbau der Räume gesteckt und über viele Jahre versucht, einen tragfähigen Kundenstamm aufzubauen. Das ist leider nicht gelungen – der Weinhof musste Ende 2015 seinen Standort in der Krebsmühle endgültig aufgeben (die guten Weine gibt es nach wie vor und auch weiter in Oberursel, hier der Link zur aktuellen Website).
Ab dem 1.2.2016 wurden die Räume von der Firma Parkett Berger übernommen mit dem Ziel, hier einen Parkett-Showroom einzurichten.

Ursellis Historica kommt zu uns

Unternehmen des Monats

Der Krebs wird aktiv

Die Krebsmühle wird umgeschuldet!

Geschafft! Mit dem Kauf des Krebsmühlengeländes und den dann folgenden Um-, Aus- und Neubaumaßnahmen hatte sich der Verein hoch verschulden müssen. In der Spitze (Mitte der 90er Jahre) lag die Kreditbelastung bei (umgerechnet) über 4 Millionen Euro. Mehr als 30.000 Euro waren monatlich für Zinsen und Tilgung aufzubringen, was am Anfang nur gelang, weil die Krebsmühle-Betriebe (Antik&Laden und Laugerei) überdimensional hohe Mieten auf sich nahmen.

Weiterlesen

20 Jahre Linse

Hof pflastern