Flohmarkt-Sachspenden für Benefizaktion beim Krebsmühle-Herbstfest am 23.9. gesucht

Am 23.9. veranstaltet der gemeinnützige „Hilfe zur Selbsthilfe e. V.“, dem die Krebsmühle gehört, zum 22. Mal in Folge seit 2008 sein großes Hoffest, das bis zu zweitausend Besucher aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet anzieht. Die Festerlöse kommen dem Oberurseler „Kunsttäter e. V.“ und dem integrativen Café HARTEL des Neu-Anspacher basa e. V. zugute.

  1. Vorsitzender Diethelm Damm bedankt sich herzlich für die zahlreichen Schenkungen für den letzten Fest-Flohmarkt im Mai. Er bittet erneut Firmen, Selbständige und Privatleute um geeignete Sach-Spenden: etwa Bauklötze, Lego, Duplo, Spielfiguren, Puppen und –Zubehör, Spielautos, Bastelartikel, Bücher, CDs + DVDs, Lernspielzeug, Spielzeug für Draußen (z.B. Roller, Skateboard, Federball- u. a. spiele), einfach alles, womit Kinder und auch Erwachsene Spaß haben können. Aus hygienischen Gründen bitte keine Kleidung und Kuscheltiere.

Irmgard Grimmer kümmert sich als Freiwillige des Oberurseler Netzwerks Bürgerengagement um das Einsammeln und Ordnen der Sachspenden sowie den Flohmarkt-Stand. Sie holt entsprechende Sachen gerne bei Ihnen ab, so in erreichbarer Nähe. Wenn Sie etwas abgeben wollen, bitte eine Mail an irmgard.grimmer@t-online.de schicken, am besten mit Ihren Kontaktdaten und Angabe der Materialienart und -menge. Sie nimmt dann Kontakt mit Ihnen auf.

Schicken Sie Ihre Email-Adresse an den HSH-Vors. diethelm.damm@krebsmuehle.de mit “Betr. Flohmarktspende”, so erhalten Sie eine Einladung zum Herbstfest mit Festprogramm und werden nach dem 23.9. über den Fest-Erlös und die Verwendung informiert

Auch Geldspenden für den Benefizzweck werden gerne genommen – Hilfe zur Selbsthilfe e.V, IBAN DE 1155 0205 0000 0709 9800, Betr. Fest-Spende. Ist eine Adresse beigefügt, folgt eine steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung auf dem Fuße.

Die neue Krebsskulptur wird eingeweiht

Vor drei Jahren hatte Klaus Böhmer (typopo) unser neues Krebslogo entwickelt. Nun gibt es dazu eine dreidimensionale Umsetzung. Der Krebs am Mühlrad, gestaltet und gebaut von der Oberurseler Bildhauerwerkstatt Kunsttäter.

Weiterlesen

2. Spendenaktion zur förderung der Jugend in Rhein-Main

Was sich bewährt hat, kann man getrost auch wiederholen. Wie schon im letzten Jahr konnten die Firmen Antikalandhaus GmbH in Ingelheim, Mainz und – neu – Bad Kreuznach, Antika Landhausmöbel in Aschaffenburg und Antik&Laden in der Krebsmühle in einer Zusammenarbeit mit der Bundesinitiative Unternehmen: Partner der Jugend dazu gewonnen werden, 2% ihres Dezemberumsatzes an die BASA-Stiftung zu spenden. Zusätzlich hat sich in diesem Jahr auch das Restaurant die Linse in der Krebsmühle mit einer Tombola am Spendensammeln beteiligt. Dabei kamen (mit zusätzlichen Spenden von zwei weiteren Unternehmen) für die BASA-Stiftung in diesem Jahr 14.700,- Euro zusammen, d.h. wir konnten das Ergebnis vom Vorjahr sogar noch steigern.

In einer kleinen Broschüre haben wir diesmal über die Spendenverwendung aus 2007 berichtet und die Projekte vorgestellt, für die diesmal gesammelt worden ist. Die Broschüre (997 KB) können Sie downloaden.

Spendenaktion zur förderung der Jugend in Rhein-Main

Soziale Projekte sind immer auf Geld angewiesen, um ihre Arbeit durchführen zu können. Öffentliche Förderung reicht in der Regel nicht aus. Es geht also darum, Wege zu finden, um zusätzliche Mittel aufzubringen. Naheliegend ist dabei der Gedanke an Betriebe, bei denen ja das Geld erwirtschaftet wird.

Weiterlesen