Spendenaktion zur Förderung der Jugend in Rhein-Main

Soziale Projekte sind immer auf Geld angewiesen, um ihre Arbeit durchführen zu können. Öffentliche Förderung reicht in der Regel nicht aus. Es geht also darum, Wege zu finden, um zusätzliche Mittel aufzubringen. Naheliegend ist dabei der Gedanke an Betriebe, bei denen ja das Geld erwirtschaftet wird.

Wenn es gelingt, ein Projekt zu definieren, bei dem einerseits Betriebe Geld für soziale Zwecke spenden, diese Großtat andererseits aber werblich verwenden und damit ihre Ökonomie verbessern können, entsteht eine (neudeutsch) “win-win”-Situation für alle Beteiligten. Ein solches Projekt konnten wir im letzten Jahr initiieren.

Die Firmen Antikalandhaus GmbH in Ingelheim und Mainz, Antika Landhausmöbel in Aschaffenburg und Antik&Laden in der Krebsmühle konnten in einer Zusammenarbeit mit der Bundesinitiative Unternehmen: Partner der Jugend dazu gewonnen werden, 2% ihres Dezemberumsatzes an die BASA-Stiftung zu spenden. Dabei kamen (mit zusätzlichen Spenden von zwei weiteren Unternehmen) für die BASA-Stiftung aus dieser Aktion immerhin 13.375,- Euro zusammen. Sicher nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber durchaus ermutigend.