Ein weiterer Ausbauschritt – Fertigstellung des Pflasters im unteren Hof

Es ist soweit. Nach der gelungenen Umschuldung müssen wir beim Verein nicht mehr jeden Cent einzeln umdrehen. Jetzt werden auch solche Maßnahmen möglich, die bisher aus Geldmangel immer auf später verschoben werden mussten.

Eine dieser Ewig-Baustellen ist der Gartenbereich vor dem Holzhaus, der nie mit einem gescheiten Wegesystem ausgestattet werden konnte.

Da es sich um privat genutztes Gelände handelt, übernimmt der Verein hier die Material- und Gerätekosten, die Arbeit wird von den Bewohnern selbst und unentgeltlich ausgeführt.

Da sowieso gebuddelt werden muss, wird bei der Gelegenheit auch der Rasen erneuert.

Eine weitere schon “ewig” anstehende Baumaßnahme war die Vollendung der Hofbepflasterung. “Damals” hatte das Geld nicht gereicht, um den Hof komplett zu pflastern und danach war nie mehr welches da. Nun ja – diesmal haben wir es geschafft, und es reichte sogar noch für einen schönen Belag für die Treppe.