Kaum zu glauben, aber wahr: Die Linse wird 20!

So lange ist es nun schon her, dass aus dem ehemaligen ASH-Café ein richtiges Restaurant wurde. Und zwar ein richtig richtiges: Die Linse erreicht mittlerweile regelmäßig erste und zweite Plätze in den Bewertungen von ‘Frankfurt geht aus’.

Wie Isolde das geschafft hat ist kein Rätsel: Durch unermüdlichen Einsatz und die Entwicklung sehr intensiver Beziehungen zu den Gästen. Zum Glück wird sie ja mittlerweile von Dani unterstützt und hat mit Jean-Marc einen echten Spitzenkoch zur Seite.

Herzlichen Glückwunsch dazu, Isolde!

Und ein ebenso herzliches Dankeschön von unserem Verein und den Betrieben in der Krebsmühle. Die Linse ist aus dem Ensemble nicht mehr wegzudenken und hat –  mit ihren Gästen – sicher für manchen Umsatz dort gesorgt.

Hier ein paar Eindrücke von der Feier:

Noch nie hat Isolde Geld für Speis´ und Trank von ihren geladenen Gästen verlangt. Das trifft sich diesmal besonders gut, weil es einen kleinen Bettelgang für den guten Zweck möglich macht. Die Linse beteiligt sich an unserer dritten Spendenaktion zur Förderung der Jugend in Rhein-Main.

Diethelm erklärt das Vorhaben, die Ziele und Hintergründe in gewohnt eloquenter Art, danach sammelt Eddi die Spenden ein, die reichlich fließen:

Isolde konnte entscheiden, welchem der drei von der BASA-Stiftung für diese Spendensammlung ausgesuchten Projekte die heutigen Spenden zukommen sollen. Sie entschied sich für das ‘Leseratten’-Projekt ‘Das gespielte Buch’ vom Theaterhaus Frankfurt. Auch in deren Namen herzlichen Dank, Isolde.