Um die Krebsmühle für Kunden noch attraktiver zu machen waren in den Ladenräumen schon Shops im Shop entstanden. Das waren bis dato die Klaviere von Piano Olias, die Gewürze im Gewürzlädchen, Geschenkartikel bei Art&More und Fliesen bei Cotto Harry.
Auch für den Weinhof von Jochem Seeger wurden für diesen Zweck Ladenräume ‘geopfert’. Im Unterschied zu den Shops im Shop wurde der Weinhof ein eigenständiges Geschäft mit eigenem Personal und Öffnungszeiten. Das Konzept dazu war: ein Verkaufsangebot ausgesuchter Weine, die Durchführung von Verkostungen und der Ausschank von Weinen innerhalb der Räume und auf der dazu herzustellenden Aussenterrasse.

Der wesentliche Schritt bei den Innenausbauten war (neben umfänglichen Renovierungen) vor allem die verschließbare Abtrennung der Weinhof-Räume vom Möbelladen und von den Gasträumen der Linse.
Hier ein paar Bilder zu den Renovierungen mit unserer Lösung für diese Abtrennung:

So weit, so schön. Der für das Gelände wirklich bedeutsame Schritt ist aber nicht der Innenausbau (Mieter wechseln und vieles kann sich wieder ändern), sondern die mit dem Weinbau neu entstehende Aussenterrasse, die das Bild auf dem oberen Hof entscheidend verändert.
Dies wollen wir mit der folgenden Bildergalerie angemessen würdigen:

Das kann sich doch sehen lassen!