Der mit großer Euphorie, aber an den Möglichkeiten vorbei geplante Imbissbetrieb “ImBistro” in der Krebsmühle ist nie wirklich zum Laufen gekommen. Die Räume und das Aussengelände – zu Beginn mit viel Liebe entwickelt – standen meistens leer und (wie das immer so ist) wurden nicht schöner durch den Leerstand.

Da wir aus Fairness- und Konkurrenzschutzgründen keinen zweiten Gastronomiebetrieb neben der Linse installieren wollten, musste zunächst deren Betreiberin Isolde davon überzeugt werden, dass mit dem zusätzlichen Biergarten eine wesentliche Verbesserung der gastronomischen Situation in der Krebsmühle (und damit Stärkung der Linse) erreicht werden könnte.

Im April 2007 war es dann endlich soweit: Der Mietvertrag für die Räume, die zum Linse-Biergarten werden sollen, wurde unterzeichnet. Und unmittelbar danach begannen die Umbauarbeiten.

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt den Ablauf und die Veränderungen für das Krebsmühle-Gelände.