Die Entstehung

Entstanden aus dem Wunsch, im Gelände wenigstens einen Raum für den Verein selbst und die interne Kommunikation zu haben und weitergesponnen aus Impulsen der Zukunftswerkstatt, die wir im Frühjahr miteinander und mit Freunden durchgeführt haben, entstand die Idee, einen Teil unserer Räume aus dem “business as usual” herauszunehmen und in etwas grundlegend Neues zu verwandeln.

Die im oberen Stockwerk des Hauptgebäudes, neben der therapeutischen Werkstatt von Casa Reha gelegenen Räume – bis dato genutzt als Ausstellungsräume des Möbelladens und Standort der Klaviere von Piano Olias – sollten (ganz im Sinne der Bemühungen der Krebsmühle, sich neu zu erfinden) eine neue Bestimmung erhalten.

Nach sehr umfangreichen Umbaumaßnahmen war es dann am 11.10.2009 soweit: Die Räume konnten als MühlenInsel – zunächst in Erwartung der Baugenehmigung noch inoffiziell – in Betrieb genommen werden.

Entstanden ist ein ‘Zentrum für Körper, Geist und Seele’, in dem einerseits ein Kreis von TherapeutInnen Kurse in Yoga, Pilates, Reiki, Shiatsu und anderen Techniken zur Regeneration von Körper und Seele abhalten und das andererseits zur Durchführung von Seminaren zur Verfügung steht und angemietet werden kann.

Feierliche Eröffnung am 24.1.2010

Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) und Kreisbeigeordneter Uwe Kraft (CDU) gaben uns die Ehre und nahmen die MühlenInsel mit je drei abwechselnd ausgeführten Gongschlägen offiziell in Betrieb. Vereinte Aktion von Schwarz und Rot: Der harmonische Geist der MühlenInsel zeigt spontan Wirkung.

…und schon wieder zu klein…

Größere Veranstaltungen erfordern mehr und größere Räume. Die gerade neu gebauten MühlenInsel-Räume stoßen bald an ihre Kapazitätsgrenzen. Auch die stetig anwachsenden Besucherzahlen der Kindertheater-Aufführungen rufen nach neuen Lösungen.

So entsteht der Plan für einen weiteren Umbau – ein echter Veranstaltungsraum soll entstehen.

Skizzen

Die Skizze zeigt das 1. OG des Krebsmühlen-Hauptgebäudes (der ehemaligen Brotfabrik). Man erkennt oben links neben der (grün unterlegten) Weinhof-Fläche den Eingangsbereich und das Treppenhaus zur MühlenInsel. Rechts befindet sich der Gastronomiebereich der Linse (gelb unterlegt). Die weiß belassene Fläche unten links ist die Terrasse der Linse. Und die beige unterlegte Fläche ist die, um die es bei diesem Vorhaben geht.

Wer den Mauszeiger auf die Planskizze bewegt, erkennt den Ursprungszustand: Aus den Ladenräumen in der unteren Ebene führt eine große Treppe in diesen Bereich, in dem bis dato ebenfalls Möbel ausgestellt sind.
Die Idee ist nun, diese Treppe zu verschließen und so einen komplett neuen Bereich zu schaffen, mit einem großen – multifunktional nutzbaren – Veranstaltungsraum, dem zugehörigen Materiallager und einem großzügigen Foyer.

Die wurde zwar wesentlich teurer als geplant, ist aber ein gewaltiger Schritt in der Strukturveränderung der Krebsmühle.

Die Werkstatt- und Ladenebene in Erdgeschosslage ist nun sauber getrennt von der Gastronomie-, Wellness- und Veranstaltungsebene in den oberen Bereichen.

Die Maßnahme stärkt die Infrastruktur der MühlenInsel (deren Räume bisher nur über Treppe oder Aufzug zu erreichen waren) und bietet ihr mehr räumliche Möglichkeiten. Sie erweitert zudem die Angebotsmöglichkeiten der Linse (die für größere Veranstaltungen wie z.B. Hochzeiten nun entsprechende Räume anbieten kann).

Und es steht endlich genügend Raum für unsere kulturellen Veranstaltungen zur Verfügung.