Letzte Änderung:
11 April, 2014 14:45
 
 
Am 28.9. startet ab 11 Uhr wieder unser mittlerweile traditionelles Herbstfest auf unserem Gelände. Alle Erwachsenen, Kinder, Familien, Freunde, Neugierige und generell alle sind wie immer herzlich Willkommen.  
 
Anfahrt
 
 
aus allen richtungen leicht zu erreichen


Von Norden und Osten:

Sie fahren auf der A661 (von Kassel: am Bad Homburger Kreuz abfahren, Richtung F-Ost) bis zur Abfahrt F-Mertonviertel. Anschließend fahren Sie weiter in Richtung Oberursel. Nachdem Sie die Autobahn A5 unterquert haben biegen Sie an der nächsten Ampel links ab. Sie gelangen dann automatisch auf das Gelände der Krebsmühle.

Von Süden und Westen:

Sie fahren auf der A66 (aus Richtung Darmstadt/Mannheim: am Nordwestkreuz Frankfurt abfahren) bis zur Abfahrt FFM-Miquelallee. Dort fahren Sie halbrechts Richtung Nordweststadt/Oberursel. Diese Straße (Rosa-Luxemburg-Straße) wird einspurig, wenn Sie an der Nordweststadt vorbeigefahren sind. Danach unterqueren Sie die A5. Unmittelbar danach haben Sie die erste Möglichkeit, von der Rosa-Luxemburg-Straße links abzubiegen. Diese führt Sie über eine Linksabbiegerspur in das Krebsmühle-Gelände.

Mit Navigation:

Geben Sie in Ihre Navigation die Straße "Hinter der Krebsmühle" ein. Diese ist die Stadtgrenze Frankfurt/Main zu Oberursel und die richtige Einfahrt zur Krebsmühle.

Parkplätze gibt es zur Genüge!

Offentliche Verkehrsmittel:
Nachdem uns die Bushaltestelle "Krebsmühle" leider wieder weggenommen wurde, erreichen Sie uns mit der U-Bahn-Linie U3, Haltestelle Niederursel (ca 15 Minuten Fußweg an der Bahn oder am Urselbach entlang Richtung Oberursel) oder Haltestelle Weißkirchen (15 Minuten Fußweg Richtung Frankfurt). Achtung Zahlgrenze aus Frankfurt kommend ist Niederursel.

 
 
 
Klicken Sie auf das Bild für weitere Infos und die Übersicht der folgenden Veranstaltungen.


RABATTAKTION
VERLÄNGERT!

Weiterhin bis zu 20% Rabatt
für das Ablaugen von Türen
und Fensterläden!

Krebsmühle GmbH
für soziales Engagement
ausgezeichnet


Wir freuen uns über die doppelte Ehrung . . .
Unerwartetes Lob
zum Jahresende


Dieser FR-Artikel
hat uns angenehm
überrascht. Klicken Sie
zum Lesen einfach auf
den Artikel.